Archiv der Kategorie: Yoga

Alles rund um Yoga

Eltern-Kind-Yoga

Kinder SIND Yoga. Wenn man sie lässt. Konzentriert auf den Augenblick, den Moment. Ganz versonnen in ihrem Tun. Wir Erwachsene können also mindestens genau so viel von Kindern lernen, wie umgekehrt.

Im Eltern-Kind-Yoga werden die Yoga-Haltungen (Asanas) in Geschichten eingebunden. Wir begeben uns auf eine Reise durch den Zauberwald oder wagen uns in den Dschungel. Wir wollen gemeinsam Zeit verbringen, Spaß haben, die Fantasie anregen. Kinder und Erwachsene genießen die gegenseitige Zuwendung. Weder die Kinder noch die Erwachsenen brauchen Vor-Erfahrungen im Yoga, müssen nicht super beweglich sein. Der Spaß an einfachen Bewegungen, das gemeinsame Ausprobieren steht im Vordergrund. Eltern wie Kinder werden sensibel für die Bedürfnisse ihres Körpers, die Haltungen müssen nicht perfekt sein, Ausprobieren ist ausdrücklich erlaubt.

Am Ende der Stunde wollen wir gemeinsam entspannen, z.B. mit einer Massage, durch beruhigende Musik oder einer Fantasie-Reise.

Yoga und der Stress

„Yoga zaubert jeden Stress in Sekundenschnelle weg!“ – Schön wär`s!

Wenn wir eine Yogastunde besuchen, hilft es den meisten Menschen erst einmal „runterzukommen“. Der Gedankenkreisel lässt sich meist stoppen und am Abend gehen wir entspannt nach Hause. Haben wir den Stress aber über einen längeren Zeitraum und in einer größeren Intensität (was in der heutigen Zeit immer mehr Menschen betrifft), so genügt die eine Yoga-Stunde in der Woche nicht, um dauerhaft entspannt, glücklich und selig lächelnd durchs Leben zu gehen. Wer dann noch meditiert (man setze sich ruhig und „entspannt“ aufrecht hin – und denke an „nichts“), der macht Bekanntschaft mit dem „Yoga-Affen“: The „Monkey-Mind“ – die Gedanken, die sich drehen und wie ein Affe von Ast zu Ast springen. Auch schreckt so manchen der Leistungsgedanke (der eigentlich nicht zum Yoga gehört, sich aber doch dann und wann einschleicht): Komme ich in diese oder jene Yoga-Stellung,… auweia – ich kann das nicht… usw…

Wie also kann uns Yoga dauerhaft helfen?
Yoga will – wie alle Entspannungstechniken – fest in den Alltag integriert sein. Einfache Übungen – wenige Übungen. Dafür aber regelmäßig – wie das Zähneputzen. Nicht darüber nachdenken – TUN!
Lassen Sie uns jetzt (!) unsere Aufmerksamkeit auf unseren Körper lenken. Wie sitzen/liegen/stehen Sie? Wie fühlt sich Ihr Rücken an? Berühren Ihre Füße den Boden? Wo fühlen Sie Ihren Atem? Bewerten Sie nicht… Atmen Sie… Ein… Aus…. Lächeln …